© eje

Jugendtreff t1

Geschichte des Jugendtreffs t1

t1 als Name für einen Jugendtreff - viele werden sich fragen, was das bedeuten soll. Wer allerdings nach der Adresse fragt und mitbekommt, dass das t1 in der Traifelbergstraße das erste von nur zwei Gebäuden ist, der weiß Bescheid.

Besondere Namen für Offene Jugendarbeit haben Tradition auf dem Esslinger Zollberg. "Kap-Uff" hieß der Vorgänger-Jugendtreff, der immer freitags in den Räumen der Christuskirche geöffnet hatte. Die Kappe auf(f) dem Kopf zu lassen, war wohl die Erklärung für den seltenen Namen eines sehr beliebten Offenen Angebots. 40 bis 60 Jugendliche brachten dort die Räume und bestimmt manchmal auch die Ehrenamtlichen an ihre Grenzen. Die Zeit war (über-)reif für eine jugendhausähnliche Einrichtung. Letztendlich wurde 1997 das heutige t1 aus 17 ehemaligen Wohncontainern auf dem Gelände der Zollberg-Realschule errichtet und ist damit sicher das architektonisch interessanteste kleine Jugendhaus in Esslingen.

Zunächst war das Deutsche Rote Kreuz Träger des Jugendtreff t1, hat aber die Trägerschaft zum 01.01.2002 abgegeben. Das eje hat diese Aufgabe übernommen und so schließt sich der Kreis, angefangen vom "kapp-uff" in den Kirchenräumen zum t1 unter dem Dach der Evangelischen Kirche. Wer mehr wissen möchte, ist herzlich zu einem Besuch in die Traifelbergstrasse 1 eingeladen. Oder schaut auf Facebook, Instagram, Snapchat oder Twitter (jeweils jugendtreff_t1) nach den tagesaktuellen Infos.